Epilepsiewarnhunde

 

201304140289-e1414002711681Epilepsiehunde werden – mit dem künftigen Besitzer – unter anderem dazu ausgebildet, Anfälle im Voraus anzuzeigen. So kann sich der/die Betroffene darauf vorbereiten, eine Notfalltablette nehmen oder Hilfe holen. Falls sich ein Anfall unterwegs anbahnt, kann der Hund durch erlernte Kommandos entweder den Menschen sicher nach Hause führen oder andere Menschen auf die Situation aufmerksam machen, um gegebenenfalls Hilfe zu holen.

Durch eine zuverlässige Anfallswarnung wird dauerhaft eine Verbesserung in mehreren Bereichen erreicht:

• Die Betroffen erleben eine neue Sicherheit in ihrem tägliche Leben, da die bis dahin belastende Unkontrollierbarkeit der Anfälle gemindert wird.

• Die Anfallshäufigkeit nimmt ab, da durch die Warnung des Hundes vor einem Anfall eine präventive Einnahme der Medikamente möglich ist.

• Die Menschen gewinnen ein hohes Maß an Selbstsicherheit, sie werden eigenständiger und knüpfen neue Sozialkontakte.

Die Kommentare wurden geschlossen